Korrosion in Wasseraufbereitungssystemen

Inhalt

Korrosion ist ein großes Problem in Wasseraufbereitungssystemen, da sie zu kostspieligen Schäden und Störungen führen kann. Es gibt viele verschiedene Arten von Korrosion, die auftreten können, daher ist es wichtig, die verschiedenen Möglichkeiten zu kennen, sie zu verhindern. In diesem Blogbeitrag werden wir die verschiedenen Arten von Korrosion erörtern, wie man sie verhindern kann und die Vorteile des Korrosionsschutzes in Wasseraufbereitungssystemen.

1. Was ist Korrosion und wie wirkt sie sich auf Wasseraufbereitungssysteme aus?

Korrosion ist die Verschlechterung eines Materials, in der Regel Metall, aufgrund einer chemischen Reaktion mit seiner Umgebung. Wenn Korrosion in Wasseraufbereitungssystemen auftritt, kann sie zu ernsten Problemen wie Rohrschäden, Lecks und Effizienzverlusten führen. Korrosion kann auch zu einer Verunreinigung des behandelten Wassers führen, was ein Gesundheitsrisiko für die Menschen darstellen kann das Wasser zu benutzen.

2. Wie können Sie verhindern, dass Ihr Wasseraufbereitungssystem durch Korrosion beeinträchtigt wird?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Korrosion in Wasseraufbereitungssystemen zu verhindern, darunter die Verwendung von Beschichtungen, Inhibitoren und kathodischem Schutz. Beschichtungen können eine Barriere zwischen dem Metall und der Umgebung bilden, die den Korrosionsprozess verhindern oder verlangsamen kann. Inhibitoren sind Chemikalien, die dem Wasser zugesetzt werden, um chemisch mit dem Metall zu reagieren und Korrosion zu verhindern. Der kathodische Schutz ist eine Methode, Metalle vor Korrosion zu schützen, indem sie mit einer negativeren Elektrode verbunden werden, die die Bildung von korrosiven Ionen verhindert.

3. Die Auswirkungen von Korrosion auf Wasseraufbereitungssysteme

Korrosion kann in Wasseraufbereitungssystemen eine Reihe von Problemen verursachen, dazu gehören Rohrschäden, Leckagen und Effizienzverluste. Korrosion kann auch zu einer Verunreinigung des aufbereiteten Wassers führen, was ein Gesundheitsrisiko für die Menschen darstellen kann, die das Wasser nutzen.

4. Fallstudien zu korrodierten Wasseraufbereitungssystemen

Es gibt viele Fallstudien über Wasseraufbereitungsanlagen, die durch Korrosion beschädigt wurden. Ein Beispiel ist der East Bay Municipal Utility District in Kalifornien, USA, dessen Wasseraufbereitungssystem Anfang der 2000er Jahre von schwerer Korrosion betroffen war. Das Problem wurde durch einen hohen Chloramingehalt im Wasser verursacht, der mit den Metallrohren und Armaturen reagierte und Korrosion verursachte. Infolgedessen musste der Versorgungsbezirk mehr als 97 km (60 Meilen) Rohrleitungen für über 100 Millionen US-Dollar austauschen.

5. Wie Sie Korrosion in Ihrem Wasseraufbereitungssystem wirksam behandeln können

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Korrosion in Wasseraufbereitungsanlagen wirksam zu bekämpfen, darunter Beschichtungen, Inhibitoren und kathodischer Schutz. Beschichtungen können eine Barriere zwischen dem Metall und der Umgebung bilden, die den Korrosionsprozess verhindern oder verlangsamen kann. Inhibitoren sind Chemikalien, die dem Wasser zugesetzt werden, um chemisch mit dem Metall zu reagieren und Korrosion zu verhindern. Der kathodische Schutz ist eine Methode, Metalle vor Korrosion zu schützen, indem sie mit einer negativeren Elektrode verbunden werden, die die Bildung von korrosiven Ionen verhindert.

6. Die Vorteile des Korrosionsschutzes in Wasseraufbereitungssystemen

Die Verhinderung von Korrosion in Wasseraufbereitungssystemen hat viele Vorteile, darunter die Verringerung von Rohrschäden, Leckagen und Effizienzverlusten. Sie kann auch dazu beitragen, die Wasserverschmutzung und das Risiko von Gesundheitsproblemen im Zusammenhang mit der Verwendung von verunreinigtem Wasser zu verringern.

7. Die Nachteile des Korrosionsschutzes in Wasseraufbereitungssystemen

Der Einsatz von Korrosionsschutz in Wasseraufbereitungssystemen kann einige Nachteile mit sich bringen, wie z. B. die Notwendigkeit einer regelmäßigen Wartung und die Möglichkeit, dass Chemikalien in das aufbereitete Wasser gelangen. Diese Nachteile werden jedoch durch die Vorteile des Korrosionsschutzes aufgewogen.

8. Schlussfolgerung

Korrosion kann in Wasseraufbereitungssystemen ernsthafte Probleme verursachen, aber es gibt viele Möglichkeiten, den Prozess zu verhindern oder zu verlangsamen, darunter Beschichtungen, Inhibitoren und kathodischer Schutz. Diese Methoden können dazu beitragen, Rohrschäden, Leckagen und Effizienzverluste zu verringern sowie das Risiko der Wasserverschmutzung und damit verbundene Gesundheitsrisiken zu reduzieren.

AQUAENERGY CEO

Warum es wichtig ist jetzt zu handeln

Unternehmen in der verarbeitenden Industrie arbeiten oft 24/7. Laufende Prozesse ohne Unterbrechung in der Produktion sind effiziente Prozesse! Dies ist u.a. eine Stellschraube, die über Wettbewerbsvorteil, Marktanteile und Gewinn entscheidet.

Verunreinigungen, Kalk, Korrosion und Biofilm werden zu 90% aktuell in der Industrie mit Bioziden, Inhibitoren, Demineralisierung – also mit Chemie entgegengewirkt.

Der Einsatz der Chemie steuert langfristig nicht nur massive Probleme in den bestehenden Produktions- und Kühlprozessen sondern schadet auch der Umwelt und die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter ist gefährdet.

Wir beraten Sie gerne kostenlos.

Unsere Partner